MUTVORAN

Auf der Straße, die von Marčana zur Bucht Duga uvala führt, nehmen Sie die Abzweigung in Richtung Mutvoran. Dort erwarten Sie Überreste einer ehemaliigen Burg der Histrier, die später eine römische Siedlung war. Heute ist Mutvoran ein kleiner Ort mit wenigen Einwohneren, aber an seine ruhmreichere Vergangenheit erinnern die Ruinen der prähistorischen und mittelalterlichen Mauern sowie die Maria-Magdalena Kirche mit wertvollen Kunstwerken.

RAKALJ

Rakalj ist der Geburtsort des bedeutenden istrischen Schriftstellers Mijo Mirković, in seinem Geburtshaus befindet sich heute eine etnographische Sammlung. In der Vergaggenheit war dieser Ort für die Herstellung der traditionellen istrichen Töpferware berühmt. Die alte Stadt Stari Rakalj, eine vorgrschichtiliche Burg, antike Festung und mittelalterliches Kastell befindet sich auf einem Hügel oberhalb der Landzunge von St. Nikolaus in der Raša-Bucht. Die St. Agnes Kirche ist bis heute gut erhalten. Mit dieser Heiligen sind Legenden über Piraten, Meeresstürme und versunkene Schätze verbunden. Wie viel davon der Wahrheit entspricht, ist heute schwer zu sagen, doch eines ist sicher: hier erwartet den Besucher eine bezauberende Natur und eine herrliche Aussicht.

KRNICA

Krnica ist einem kleinen Dorf, an der Ostseite Istriens, 22 Kilometer von Pula entfernt. Das Dorf liegt auf einer Anhöhe oberhalb des Meeres, umgeben von wunderschönen Wäldern, Wiesen und Weingärten. Krnica ist das einzige Dorf in Istrien, das einen eigenen Hafen hat. Wenn Sie die 2,5 Kilometer lange Straße, die durch einen Kieferwald verläuft, hinuntergehen, erreichen Sie den Hafen von Krnica und sehen das Fischerdorf, mit Holzbooten, Fischernetzen und Steinhäusern. Die Strände sind felsige, kleine Buchten mit kristallklarem Wasser, zerstreut entlang des Krnica-Kanals in der unberührten Natur.
Krnica ist ein idealer Ort für den Urlaub. Hier können Sie im Frühling die Wildspargel und aromatische Heilplanzen pflücken, im Herbst können Sie Pilze sammeln, Weintrauben und Oliven pflücken, die wunderschönen Landschaftsbilder genießen oder einfach nur einen Spaziergang machen. In der Früh, beim Sonnenaufgang, können sie im Hafen von Krnica auf die Fischerboote, die von einer Möwenschar begleitet werden, warten und die frisch gefangene Fische kaufen.

AUSSICHPUNKT ST. AGNES

Der Standort, an dem sich die St. Agnes Kirche in Stari Raklaj befindet, ist einer der attraktivsten Aussichpunkte Istriens. Er bietet einen herrlichen Ausblick auf den Raša-Bucht, das Gebiet von Labin sowie auf die Kvarner-Bucht. Den Aussichtspunkt erreichen Sie von Rakalj aus in Richtung der St. Nikolaus-Bucht (örtlich unter dem Namen Sv. Mikula“ bekannt). Folgen Sie dem Weg, der durch das typische mediterrane Macchia-Gehölz entlang der alten Trockenmauern führt. Nach ca. 2 Kilometern bringt Sie der Weg zu einer Stelle unterhalb des Hügels, an dem sich der Aussichpunktbefindet. Besteigen Sie der Hügel, machen Sie eine Pause, schauen Sie sich um, fühlen Sie den berauschenden Duft der wildwachsenden Pflanzen, und genißen Sie die unvergessliche Aussicht!

DIE BUCHT BLAZ

Diese Bucht gehört noch heute zur unberührten Natur Istriens, aber in der Vergangenheit befand sich hier ein wichtiger Hafen, der in der Römerzeit als Verbindungsglied auf dem Seeweg zwischen Pula und Trsat (heute Rijeka) diente. Es wird erzählt, dass hier einst fünf Wassermühlen in unmittelbarer Meernähein Betrieb waren, was eher relativ selten vorzufinden ist. Ihre Überreste sind heute noch hier zu sehen. Wegen der hohen Qualität des hiesigen Wassers kamen Men schen auch aus entfernten Teilen Istriens hierher, um Wasser zu holen. Eine andere Legende besagt dass im 10. Jahrhundert die Krone des kroatischen Königs Tomislav irgendwo in dieser Bucht vergraben wurde. Im Gegensatz zur Vergangenheit und liegt abseits aller wichtiger Ereignisse.

DIE BUCHT BUDAVA

Heute eine malerische, von bewahrter Natur gepragte Bucht, war Budava einst der Hafen der histrischen Stadt Vizače bzw. Der römischen Siedlung Nesactium. Wegen der außerordentlich wunderschönen Natur wurde vorgeschlagen, diese Bucht als Landschaftsschutzgebiet unter Schutz zu stellen.